Ein Teich voll mit Tinte

Annie M.G. Schmidt

Sieb Posthuma (Ill.)

Ein Teich voll mit Tinte

Reimgeschichten. Aus dem Niederländischen von Christian Golusda

56 Seiten, Pappband, Fadenheftung

€ 15,95 [D] / 16,40 [A]

ISBN 978-3-89565-324-7

Ab 6 Jahre

Bestellen

Leseprobe

»Ich kenn einen Mann, der Märchen ersinnt und schon ganz früh morgens zu schreiben beginnt. Er schreibt Märchen von Hexen, von Elfen und Feen von sechs Uhr fünfzehn bis dreizehn Uhr zehn.«

Diese Gedichte erzählen Geschichten. Drum nennen wir sie Reimgeschichten. Da geht es zum Beispiel um Heinrich Hahn aus Limburg/Lahn. Der vergaß den Wasserhahn. Oder um Isabella Caramella, die hat ein Krokodil: Karl-Klaus! Das frisst lästige Besucher auf. Oder Tante Lil aus Amsterdam, auf deren Kanapee ein Hirsch sitzt, mitsamt Geweih!
Solche Gedichtgeschichten bereiten Freude, beim Vorlesen und beim Zuhören.
In den Niederlanden sind sie Klassiker, bei uns dürfen sie noch entdeckt werden.

Sieb Posthumas Bilder fügen den Texten eine versponnene, leicht nostalgische Note hinzu und machen aus der Sammlung auch optisch einen Leckerbissen.

Das meint die Presse:

“Kleine Geschichten, geschliffen gereimt und grandios ins Deutsche übertragen, für kurze lauschige Momente, als Inspiration zum Weiterreimen, zum Lachen und Nachdenken.”
Kilifü, Almanach der Kinderliteratur

“In diesem Buch igelt sich keiner in den eigenen vier Wänden ein, sondern man geht auf Reisen, entdeckt andere Länder und Menschen, ja, sogar Elfen schweben durch die Verse.”
Nico Bleutge, Süddeutsche Zeitung

“Der Illustrator Sieb Posthuma hat zu den Texten absolut hinreißende, und wie die Gedichte eine Spur altmodische Bilder gemalt. Jedes Umschlagen der Seite ist ein Clou.” Judith von Sternburg, Frankfurter Rundschau

“Ein Schatz von Gedichten über eigenwillige Tiere, Tratschtanten und Tintenteiche.” Badische Zeitung, Freiburg

“Hinreißend komische, oft ein wenig anarchische Gedichte, von Christian Golusda behutsam dem heutigen Sprachgebrauch angepasst.” Eva-Maria Magel, Frankfurter Allgemeine Zeitung

“Reime wir diese verstehen kleine Kinder ohne Weiteres – und nicht erst, wie vom Verlag empfohlen, ab sechs Jahren.”
Sina Wilke, Flensburger Tageblatt

“Die Gedichte sind ein Spiel mit der Sprache, hervorragend ins Deutsche übertragen von Christian Golusda.”
Stephanie Jentgens, Der evangelische Buchberater

“In diesem liebevoll gestalteten Bändchen entdecken Vorleser und Zuhörer gemeinsam eine Menge sprachlicher und gezeichneter Bilder, die Spaß machen.” Britta Selle, MDR Kultur