0 0 [
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Eine Ausstellung zum 95.

17.02.2021 - Gerda Muller

Eine Ausstellung zum 95.


Ausstellungen haben es in diesen Zeit schwer wahrgenommen zu werden. Deshalb hat die Fondation des Artistes einen kleinen Film über die große Gerda Muller-Werkschau erstellt, die derzeit bei Paris gezeigt wird. Er gibt einen wunderbaren Einblick in das vielfältige Schaffen der franco-niederländischen Künstlerin.

Zu finden ist er hier.

»Célébrer la vie« ist die Ausstellung überschrieben. Denn genau das macht Gerda Muller in ihren Bildern und Büchern: das Leben feiern. »Mein Stil ist realistisch und doch wurde mir oft gesagt, dass meine Zeichnungen auch poetisch seien. Sie zeigen die Poesie der Wirklichkeit«, sagt sie in diesem Film über ihren Illustrationsstil.
Trotz ihrer Alters erdenkt sie immer noch Bilderbücher und greift zu Stift und Pinsel. Zuletzt ist von ihr Der Zauberlehrling bei uns erschienen.  


Unsere AutorInnen & IllustratorInnen im Portrait

Gerda Muller © privat

Gerda Muller

Gerda Muller, geboren 1926 in Naarden (Niederlande), studierte zunächst an der Kunstgewerbeschule von Amsterdam, wo den Studenten aber mitgeteilt wurde, dass außerhalb der Werbung mit Illustrationen kein Lebensunterhalt zu verdienen sei. So machte sie sich Ende der 40er-Jahre mit einem Koffer und ihrem Fahrrad auf nach Paris, um bei dem französischen Plakatkünstler Paul Colin zu studieren. Doch auch hier stand die Werbung stets im Mittelpunkt. Da aber ihr Wunsch, Bücher für Kinder zu illustrieren immer größer wurde, verließ sie das Atelier Colins nach einem Jahr. Sie entschloss sich, nicht mehr in ihre Heimat zurückzukehren und blieb in Frankreich. Die Möglichkeit, Bücher für Kinder zu machen, bot sich bald: 1951 begann Gerda Muller beim Verlag Père Castor in Paris Bilderbücher zu veröffentlichen und arbeitete danach mit einer Reihe von Verlagen in Frankreich zusammen.