0 0 [
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Hannas Nacht


  • Aus dem Japanischen von Ursula Gräfe
  • Hardcover
  • 32 Seiten
  • 21.5 x 26.5 cm
  • ab 5 Jahren
  • ISBN 9783895652714

»So etwas Schönes wie Hannas Nacht hatte ich lange nicht in der Hand.«

Heike Röminger, Bh. Moby Dick, Berlin
Sofort lieferbar

Alle schlafen - bis auf Hanna

Draußen ist es stockdunkel. Alle schlafen. Mitten in der Nacht wacht Hanna auf. Sie geht durchs Haus, Kätzchen Chiro begleitet sie zur Toilette. Dann bekommt Chiro etwas Milch und Hanna nascht von den Kirschen. Weil sie nicht wieder einschlafen kann, borgt sie sich Sachen ihrer großen Schwester aus, mit denen sie leise spielt. Erst als der Morgen graut, wird sie müde und ihre Augen werden schwer …
Komako Sakais neues Bilderbuch ist ein Meisterwerk der Beobachtung von Kindern, ihrem Verhalten, ihrem Fühlen. Es gibt nicht viele Illustratoren, denen es auf so frappierende Weise gelingt, ihren Figuren Seele und Leben einzuhauchen.

»Die große Kunst dieses mit fremd-poetischem Pinselstrich gemalten japanischen Buches besteht im Weglassen. Denn das erzählt am meisten.«

Marianne Wellershoff, SPIEGEL online

»Meisterhaft beobachtet und illustratorisch wundervoll umgesetzt.«

Eva Unterburg, Karlsruher Kind

»Ein feines, stilles Buch, realistisch erzählt und poetisch gemalt.«

DiePresse.com, Wien

»Dieses Bilderbuch lässt jeden still und verzaubert zurück.«

Antje Ehmann, kindergarten heute

»Traumhaft schön und doch kein Traum.«

Klaus Nowak, Die Furche, Wien

»Eine Geschichte voller Zauber.«

Silke Schnettler, Rheinische Post, Düsseldorf

»Es ist erstaunlich, wie sich eine Illustratorin derart in die (kleine) Gedankenwelt eines jungen Mädchens hinein versetzen kann, und dennoch das Ganze von außen betrachten und auch noch so auf das Papier bannen kann, dass wir Betrachter das Innenleben der Kleinen verfolgen können.«

Aus der Begründung zum LesePeter
Die Besten 7

für Hannas Nacht

29 Juroren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ermitteln einmal im Monat die besten sieben Bücher für junge Leser. Ute Wegmann stellt sie am ersten Samstag in der Sendung »Büchermarkt - Bücher für junge Leser« im Deutschlandfunk vor.


Leporello Lesen

für Hannas Nacht

In Zusammenarbeit mit der Redaktion von 1000 und 1 Buch, der StuBe und dem Team des KJM Bern-Freiburg küren Experten der Kinder- und Jugendbuchmedien aus allen jährlichen Neuerscheinungen ihre Lieblinge.


LesePeter

für Hannas Nacht

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) vergibt seit 2013 monatlich den LesePeter ein aktuelles Buch der Kinder- und Jugendliteratur, abwechselnd in den Sparten Kinderbuch (Januar, Mai, September), Jugendbuch (Februar, Juni, Oktober), Sachbuch (März, Juli, November) und Bilderbuch (April, August, Dezember).

Komako Sakai © privat

Komako Sakai

Komako Sakai, geboren 1966 in Hyogo (Japan), wollte schon als Kind Bilderbücher zeichnen, nachdem sie ein Buch der japanischen Illustratorin Akiko Hayashi beeindruckt hatte. Dennoch kam sie erst nach einigen Umwegen dazu, ihr erstes Bilderbuch zu schreiben und zu illustrieren.
Als Jugendliche riss sie von Zuhause aus. Die Universität besuchte sie nicht regelmäßig, stattdessen wurde sie Mitglied eines Theaters. Dies gefiel ihr so gut, dass sie nach dem Studium als Schauspielerin arbeitete. Schnell hielt sie ihr Talent aber für ungenügend und zog mit einer Freundin für ein Jahr nach Paris.
Zurück in Japan gestaltete Komako Sakai in einem Atelier für Textildesign Stoffe für Kimonos. Viel lieber wollte sie aber selbstständig arbeiten und erinnerte sich an den Traum ihrer Kindheit ein Bilderbuch zu illustrieren. Sie reichte beim Bilderbuch-Wettbewerb eines japanischen Verlages ein Manuskript ein und gewann prompt einen Preis. Angespornt durch diesen Erfolg widmete sie sich dem Zeichnen und Schreiben und veröffentlichte 1998 ihr erstes Bilderbuch Riko chan no ouchi (Rikochens Haus).
Viele ihrer Geschichten knüpfen an eigene Erlebnisse an: In ähnlichen Wohnblocks wie sie von ihr – sehr ungewöhnlich für ein Bilderbuch – in Es schneit! dargestellt werden, hat Komako Sakai als kleines Mädchen gelebt.